Umfassende Pflege
in persönlicher Atmosphäre

Falls Sie pflegebedürftig sein sollten, so betreuen wir Sie in unserem Altenpflegeheim „rundum“ ganz Ihren individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen angepasst.

Ein Leben mit Anbindung an Park und Stadtzentrum.

Das Altenzentrum St. Lambertus liegt nur fünf Gehminuten von der City entfernt und befindet sich gleichzeitig in unmittelbarer Nähe eines Naturschutzgebietes und des Goldschmieding-Schlossparks.

Die Architektur des Gebäudekomplexes ist hell und freundlich. Die Einrichtungen sind um einen kleinen „Marktplatz“ mit Springbrunnen gruppiert. Hier trifft man sich bei schönem Wetter und genießt die Sonne. Die große Glastür der gemütlichen Cafeteria wird geöffnet, und Kaffee und Kuchen können draußen eingenommen werden.

Die hauseigene St. Anna Kapelle ist das Bindeglied zwischen den Einrichtungen Altenpflegeheim und dem Betreuten Wohnen. Hier werden regelmäßig Gottesdienste abgehalten.

 

Hier können Sie sich zu Hause fühlen.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter verstehen Pflege nicht nur als Fürsorge, sondern immer auch als Hilfe zur Selbsthilfe. Vorhandene Fähigkeiten werden gefördert, die Mobilität des Einzelnen unterstützt. Unsere Pflegekräfte werden bei der Betreuung unserer Bewohner durch qualifizierte Betreuungskräfte unterstützt. Damit jeder Bewohner am Leben in der Wohngruppe und/oder an Aktivitäten teilnehmen kann, sind wir mit neuesten, pflegeerleichternden und pflegeunterstützenden Hilfsmitteln ausgestattet.

Damit darüber hinaus dem Einzelnen individuelle Hilfsmittel zur Verfügung stehen, sorgen wir mit Ihnen für die Beantragung bei den Krankenkassen. Bei verordneten Therapien, z. B. Krankengymnastik, kommt Ihr Therapeut direkt ins Haus. Selbstverständlich haben Sie auch im Altenzentrum St. Lambertus die Möglichkeit, sich durch Ihren vertrauten Hausarzt weiterhin medizinisch betreuen zu lassen. Wir sorgen dafür, dass Sie vom Arzt verordnete Medikamente und Therapien erhalten. Ihre Medikamente holen wir für Sie ab.

 

In kleinen Gruppen individuell leben

Sie wohnen in einem bequem ausgestatteten Ein- oder Zweibett-Zimmer, das mit Telefon-, Fernsehanschluss und einer Notrufanlage ausgestattet ist. Soweit es das Platzangebot zulässt, unterstützen wir den Wunsch, Ihr Zimmer mit lieb gewonnenen Möbelstücken und persönlichen Gegenständen nach Ihrem Geschmack einzurichten.

Gutes Essen hält Geist und Seele zusammen
Gutes Essen hält Geist und Seele zusammen
Eine Besonderheit unserer Einrichtung sind die kleinen, familiären Wohngruppen für je acht bis neun Bewohner. Sie sind der zentrale Treffpunkt, in denen das tägliche Leben stattfindet.

Hier wird Begegnung und Geselligkeit gepflegt. Angehörige und Gäste sind immer herzlich willkommen und können gerne am familiären Leben der Wohngruppen teilnehmen. Zur Ausstattung jeder Wohngruppe gehört eine komplett eingerichtete Küchenzeile. So können auch kleine Speisen zubereitet werden, oder es wird zusammen mit den Bewohnern ein Kuchen gebacken.

Mittelpunkt des kleinen Bereichs ist der Essplatz. Sie entscheiden selbst, wo Sie am liebsten Ihre Mahlzeiten einnehmen möchten, ob im familiären Rahmen Ihrer Wohngruppe, in Ihrem Zimmer oder in der Cafeteria. Getränke wie Mineralwasser, Saft und Tee sind in den Wohnbereichen im Heimentgelt enthalten. Sie können aus einer Vielzahl von Speiseangeboten wählen. Wünsche werden regelmäßig in den Speiseplan aufgenommen. Auch spezielle, von Ihrem Hausarzt verordnete Diäten, werden angeboten.

Täglich gleich bleibende Besetzung
Täglich gleich bleibende Besetzung
Unsere Mitarbeiter sind in den Wohnbereichen präsent. Im Altenzentrum St. Lambertus gewährleisten wir eine täglich gleich bleibende Besetzung mit Pflegekräften, ent­sprech­end der Pflegeintensität der Bewohner im Tag- und Nachtdienst.

Zusätzlich sind in den Wohnküchen tagsüber Betreuungskräfte eingesetzt, die unsere Bewohner individuell unterstützen und verwöhnen. Im Nachtdienst kümmern sich unsere Mitarbeiter darum, dass die Bewohner ruhig schlafen können.
Während der Nacht erfolgen regelmäßige Rundgänge, so dass jeder Bewohner auch unaufgefordert besucht wird. Für "Nachtaktive" oder "Mobile" gibt es auch Möglichkeiten der Beschäftigung und Begleitung.

Aktivitäten

Geselligkeit wird bei uns Groß geschrieben

Aktivitäten - Geselligkeit wird bei uns Groß geschrieben

Geselligkeit, Bewegungsförderung in Gruppen und Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Hauses liegen uns besonders am Herzen. Ein breites Angebot an Unterhaltung, Aktivierung, Bewegung und Entspannung lädt zum Mitmachen ein und hilft, Kontakte zu knüpfen. Täglich finden, den unterschiedlichsten Bedürfnissen der Bewohner entsprechend, Programme zur Beschäftigung und Aktivierung der Sinne statt.

Aktivitäten - Geselligkeit wird bei uns Groß geschrieben

Unsere vielfältigen Aktivitäten:

  • Große und kleine Feste und Feiern aller Art
  • Gesprächs- und Singkreise
  • Gedächtnistraining
  • Spiel- und Bastelgruppen
  • Gymnastik
  • Hockergymnastik zur Sturzvorbeugung
  • Verwöhn- und Entspannungsabende
  • Sitztanz und vieles mehr
Aktivitäten - Geselligkeit wird bei uns Groß geschrieben

Feiern zu kleinen und größeren Anlässen
Ihre Gäste können selbstverständlich die Vielzahl an schmackhaften und preiswerten Angeboten unserer Cafeteria nutzen. Für Feiern mit einer größeren Anzahl von Gästen besteht ferner die Möglichkeit, bei freien Kapazitäten unsere Räumlichkeiten zu nutzen. Bei Interesse vereinbaren Sie hierzu bitte frühzeitig einen Termin mit unserem Empfang.

Sinnesgarten

Mehr Sonne ins Leben

Unser Sinnesgarten wurde konzipiert für den beschützten Aufenthalt und die Aktivierung von demenziell erkrankten Menschen in der Natur. Mit diesem wunderschön angelegten Areal wurde ein Lebensraum geschaffen, der Jung und Alt erfreut. Ein Garten, der motiviert zum Entdecken, Erleben, Entspannen und Genießen.

Auch von den Bewohnerzimmern aus ist der Sinnesgarten ganzjährig mit immer wieder anderen, jahreszeitlich wechselnden Eindrücken erlebbar. Hecken und Mauern schaffen für jeden „Gartenraum“ einen Rahmen und sorgen auch im Winter für ordnende, beruhigende Strukturen.

Entlang der Gehwege gibt es immer wieder die Gelegenheit zum Ausruhen, es stehen verschiedenste Sitzplätze mit Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung. Kleine Nischen und Räume, durch Strauchgruppen und Hecken gebildet, laden zum gemütlichen Verweilen ein.

 

Unser Betreuungskonzept

Unser Betreuungskonzept

Gerontopsychiatrische Tagesbetreuung

Die Tagesbetreuung ist eine Erweiterung und Spezialisierung unseres Pflege- und Betreuungskonzeptes speziell für Menschen, denen die Fähigkeit, sich selbst sinnvoll zu beschäftigen verloren gegangen ist. Der unmittelbare Kontakt zur Betreuungskraft muss ständig gegeben sein, um ein relatives Wohlbefinden für den Bewohner zu erreichen.

Durch die entstehenden Defizite fühlen sich die Betroffenen zunehmend hilflos, sie entwickeln Ängste oder auch auffällige, für uns unverständliche Verhaltensweisen. Damit der Bewohner trotz seiner starken Beeinträchtigungen ein würdevolles und lebenswertes Leben führen kann, ist es wichtig, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen.

 

Spezielle Betreuung dementer Menschen

Im vertrauten Rahmen der Wohngruppen treffen sich darüber hinaus regelmäßig Betreuungsgruppen, die speziell für die Bewohner gedacht sind, die nicht mehr in der Lage sind, sich ohne fremde Hilfe zu orientieren oder in anderen Gruppen überfordert wären.

Hier haben sich Teams aus Bewohnern und Mitarbeitern gebildet, bei denen das gemeinsame Erleben in einer annehmenden, wertschätzenden Atmosphäre im Vordergrund steht.

 

Seelsorge und ehrenamtlicher Dienst

Die St. Anna Kapelle
Die St. Anna Kapelle

Unsere St. Anna Kapelle ist das Bindeglied zwischen den Einrichtungen Altenpflegeheim und dem Betreuten Wohnen. Die St. Anna Kapelle ist jederzeit geöffnet und steht Ihnen und Ihren Angehörigen und Gästen als Raum der Stille und des Gebetes zur Verfügung. Hierhin können Sie sich zurückziehen und Ruhe finden.

In der St. Anna Kapelle des Altenzentrums wird jeden Montag um 11:00 Uhr die Heilige Messe gefeiert. Monatlich mittwochs um 11:00 Uhr findet der evangelische Gottesdienst statt. Die Termine können Sie dem Aushang in den Wohnbereichen entnehmen. Weitere Gottesdienste zu besonderen Anlässen werden gesondert bekannt gegeben. Die Termine finden Sie auch in den ausliegenden Pfarrnachrichten.

Die St. Anna Kapelle

Zu den Gottesdiensten sind Sie unabhängig von Konfession und Kirchenzugehörigkeit herzlich eingeladen. Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht am Gottesdienst in der Kapelle teilnehmen können, so haben Sie nach jeder Messe die Möglichkeit, die Kommunion auf Ihrem Zimmer zu empfangen. Bitte geben Sie Ihren Wunsch über die Mitarbeiter an unsere Seelsorger weiter.

Gerne stellen wir für Sie Kontakt zu den Seelsorgern anderer Konfessionen und Gemeinden her. Möchten Sie die Krankensalbung, das Sakrament der Stärkung empfangen, werden wir dies gerne veranlassen.

Unsere ehrenamtlichen Helfer
Unsere ehrenamtlichen Helfer

In unserem Altenzentrum engagieren sich regelmäßig zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Sie widmen unseren Bewohnern Ihre Zeit und sie bemühen sich in Zusammenarbeit mit den Pflegenden um eine liebevolle und wertschätzende Betreuung. Ganz gleich, welche Aufgabe der ehrenamtliche Helfer übernimmt, seine Arbeit soll sich an den eigenen Möglichkeiten orientieren, so dass der Einsatz in unserem Hause Spaß machen und als Bereicherung erlebt werden kann. So gibt es verschiedenste Möglichkeiten zu helfen und sich zu engagieren.

Unsere Bewohner freuen sich sehr über die Besuche und sind dankbar für die Zeit, die unsere ehrenamtlichen Helfer Ihnen widmen. Sie genießen die regelmäßigen Initiativen und Begegnungen, häufig entwickeln sich intensive Beziehungen, oft sogar neue Freundschaften.

Gemeinsam den Gottesdienst erleben
Wir begleiten Sie gerne zur Kapelle! Unsere ehrenamtlichen Helfer aus den evangelischen und katholischen Gemeinden kommen zu allen Gottesdiensten und kümmern sich um unsere Bewohner. Sie begleiten Sie auf dem Weg zur Kapelle und zurück und sind auch während des Gottesdienstes ständig für Sie da.

Die Katholische Altenheimhilfe
Die Katholische Altenheimhilfe

Die Katholische Altenheim-Hilfe (KAH) ist eine Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen, die sich den „Besuchsdienst" zur Aufgabe gemacht hat. Den Ansatz für ihren Dienst sehen die Helfer der KAH darin, den Bewohnern und Bewohnerinnen „die Türen und Fenster zu öffnen" für die Welt um sie herum.
Die ehrenamtlichen Helfer besuchen einzelne Bewohner, oder eine Wohngruppe (je acht bis neun Bewohner). Und so, wie sich auch andere Besuche in unserem Leben ganz vielfältig gestalten, so gestalten sich auch diese Besuche ganz unterschiedlich. Sie orientieren sich an den Wünschen und Fähigkeiten der Menschen, die sich begegnen.

Bei allem, was sich dort entwickelt, im Mittelpunkt des Dienstes steht die Begegnung und das Gespräch – und hier vor allem das Zuhören. Für die Gestaltung eines solchen Besuches bieten sich vielfältige Möglichkeiten an. Hier sind der Austausch und die Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern wichtig und hilfreich.

Möchten Sie sich auch ehrenamtlich engagieren?

Wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter der „Information".
Wir vermitteln gerne den Kontakt zu dem Ansprechpartner der Ehrenamtlichen Gruppe.

Telefon: +49 2305 927-0

 

Prüfung der Pflegequalität
durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen

Wie alle Alten- und Pflegeheime müssen sich auch die St. Lambertus Pflegeeinrichtungen einer unabhängigen Prüfung stellen, in der sie durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) begutachtet und benotet werden. Das nun zum wiederholten Mal erzielte sehr gute Prüfungsergebnis dokumentiert, dass unsere Mitarbeiter kontinuierlich und zuverlässig qualitätsorientiert arbeiten und die Bewohner im Altenzentrum St. Lambertus in jeder Hinsicht sehr gut betreut werden. Die Einzelheiten des Prüfungsergebnisses können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

 

Zur PDF-Datei “Qualitätsbericht”

Kostenübersicht

Haben Sie Fragen zur Finanzierung? Wir beraten Sie gerne.

Tipps für Ihren Umzug

Um Ihren Umzug in das Alten­zentrum St. Lambertus für Sie und Ihre Angehörigen möglichst einfach zu bewältigen, können Sie auf unsere professionelle und umfassende Unter­stützung und Beratung vertrauen. Auch bei der Bean­tragung von Sozial­leistungen stehen wir hilfreich zur Seite.

Für den Umzug in das Alten­pflegeheim reicht es für die ersten Tage aus, wenn Sie bequeme Lieblings­kleidung und persönliche Pflege­artikel einpacken. Die weiteren Kleidungs­stücke sollten Sie auf Tragbarkeit und Reinheit prüfen und dann in einer Tasche gepackt an der Information unseres Hauses abgeben. Wir zeichnen jedes Kleidungs­stück mit dem Namen  und bringen Ihnen dann die Wäsche in Ihr Zimmer. Das Zimmer können Sie dann nach und nach einrichten mit Ihren persön­lichen Gegen­ständen. Wenn es die Zeit­planung ermöglicht, können Sie natürlich auch schon vor dem Einzug das Zimmer einrichten.

Wir sorgen für eine umfassende Unterstützung
Sie und Ihre Angehörigen sind herzlich eingeladen, sich unser Alten­zentrum anzusehen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin. Die Verwaltung des Betreuten Wohnens und des Alten­pflege­heims erreichen Sie montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Telefon 02305 927-0).

So erreichen sie uns

Ihr direkter Weg zu den St. Lambertus Pflegeeinrichtungen

Dortmunder Straße 27-29
44575 Castrop-Rauxel

Telefon +49 2305 927-0
Telefax +49 2305 927-150

E-Mail: verwaltung.az@lukas-gesellschaft.de
Anfahrtsbeschreibung über Google Maps.

Ihr direkter Weg zu den St. Lambertus Pflegeeinrichtungen