Seelsorge und Ehrenamtlicher Dienst im Altenzentrum St. Lambertus

Die St. Anna Kapelle im Altenzentrum St. Lambertus ist das Bindeglied zwischen unseren Einrichtungen "Betreutes Wohnen" und unserem Altenpflegeheim. Die St. Anna Kapelle ist jederzeit geöffnet und steht Ihnen, Ihren Angehörigen und Gästen als Raum der Stille und des Gebetes zur Verfügung. Hierhin können Sie sich zurückziehen und Ruhe finden.

Unsere Seelsorge

In der St. Anna-Kapelle des Altenzentrums wird jeden Montag um 11.00 Uhr die Heilige Messe gefeiert. Monatlich mittwochs um 11.00 Uhr findet der evangelische Gottesdienst statt. Die Termine können Sie dem Aushang in den Wohnbereichen entnehmen. Weitere Gottesdienste zu besonderen Anlässen werden gesondert bekannt gegeben. Die Termine finden Sie auch in den ausliegenden Pfarrnachrichten.

Zu den Gottesdiensten sind Sie unabhängig von Konfession und Kirchenzugehörigkeit herzlich eingeladen. Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht am Gottesdienst in der Kapelle teilnehmen können, so haben Sie nach jeder Messe die Möglichkeit, die Kommunion auf Ihrem Zimmer zu empfangen. Bitte geben Sie Ihren Wunsch über die Mitarbeiter an unsere Seelsorger weiter.
Gerne stellen wir für Sie Kontakte zu den Seelsorgern anderer Konfessionen und Gemeinden her.

Möchten Sie die Krankensalbung, das Sakrament der Stärkung, empfangen, werden wir dies gerne veranlassen. Ein bis zweimal jährlich haben Sie und Ihre Angehörigen die Möglichkeit, in einer gemeinsamen Feierstunde in unserer St. Anna Kapelle die Krankensalbung zu empfangen. Die Termine können Sie den ausliegenden Pfarrnachrichten entnehmen.

Unsere ehrenamtlichen Helfer

In unserem Altenzentrum engagieren sich regelmäßig zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Sie widmen unseren Bewohnern Ihre Zeit und sie bemühen sich in Zusammenarbeit mit den Pflegenden um eine liebevolle und wertschätzende Betreuung. Ganz gleich, welche Aufgabe der ehrenamtliche Helfer übernimmt, seine Arbeit soll sich an den eigenen Möglichkeiten orientieren, so dass der Einsatz in unserem Hause Spaß machen und als Bereicherung erlebt werden kann. So gibt es verschiedenste Möglichkeiten, zu helfen und sich zu engagieren.

Unsere Bewohner freuen sich sehr über die Besuche und sind dankbar für die Zeit, die unsere ehrenamtlichen Helfer Ihnen widmen. Sie genießen die regelmäßigen Initiativen und Begegnungen, häufig entwickeln sich intensive Beziehungen, oft sogar neue Freundschaften.

Gemeinsam den Gottesdienst erleben

Wir begleiten Sie gerne zur Kapelle! Unsere ehrenamtlichen Helfer aus den evangelischen und katholischen Gemeinden kommen zu allen Gottesdiensten und kümmern sich um unsere Bewohner. Sie begleiten sie auf dem Weg zur Kapelle und zurück und sind auch während des Gottesdienstes ständig für sie da.

Die Katholische Altenheimhilfe

Die Katholische Altenheim-Hilfe (KAH) ist eine Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen, die sich den "Besuchsdienst" zur Aufgabe gemacht hat. Den Ansatz für ihren Dienst sehen die Helfer der KAH darin, den Bewohnern und Bewohnerinnen "die Türen und Fenster zu öffen" für die Welt um sie herum.

Die ehrenamtlichen Helfer besuchen einzelne Bewohner oder eine Wohngruppe (je 8-9 Bewohner). Und so, wie sich auch andere Besuche in unserem Leben ganz vielfältig gestalten, so gestalten sich auch diese Besuche ganz unterschiedlich. Sie orientieren sich an den Wünschen und Fähigkeiten der Menschen, die sich begegnen.

Bei allem, was sich dort entwickelt, im Mittelpunkt des Dienstes steht die Begegnung und das Gespräch - und hier vor allem das Zuhören. Für die Gestaltung eines solchen Besuches bieten sich vielfältige Möglichkeiten an. Hier sind der Austausch und die Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern wichtig und hilfreich.

Die Gruppe Akut

Die Gruppe Akut ist ein hospizlicher Begleitdienst im Altenzentrum, in der sich Menschen aus verschiedenen Berufen, Altersgruppen und Konfessionen mit den Lebensthemen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer beschäftigen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter integrieren sich im Altenzentrum St. Lambertus durch regelmäßige Besuche in den Wohngruppen. So wachsen Beziehungen und eine Vertrautheit, und es wird selbstverständlicher dann auch im Sterben zu begleiten. Auch Angehörige und Freunde können Unterstützung und Entlastung erfahren.

 

Möchten Sie sich auch ehrenamtlich engagieren? Wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter der "Information". Wir vermitteln gerne den Kontakt zu dem Ansprechpartner der Ehrenamtlichen Gruppe.